DOK-Leipzig

Das DOK-Leipzig (eigentlich „Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm“) gibt es seit 1955.

Noch zu DDR-Zeiten gegründet, hat es sich über Jahre hinweg zu einem bedeutenden Festival des internationalen Dokumentarfilms entwickelt. Es bietet in komprimierter Form die einmalige Gelegenheit, aktuelle Tendenzen des Dokumentarfilms, experimentelle und grenzüberschreitende Formen kennenzulernen – oder in Retrospektiven Film zu sichten, die man sonst nicht zu sehen bekäme (nicht einmal im Internet).

Das Festival findet jedes Jahr in der letzten Oktoberwoche statt. Die Exkursion geht über die gesamte Festivalzeit und wird in dem begleitenden Seminar in Hildesheim vor- und nachbereitet.